All Posts By

Dieter Faude

WEBINAR „Einsatz kollaborierender Roboter im Handwerk“ am 25. März 2019

Am 25.03.2019 findet das Webinar zum Thema „Robotik? Brauchen wir das? – Wann der Einsatz kollaborierender Roboter auch im Handwerk Sinn machen kann“ statt!

Ein Digitallotsen-Webinar im Rahmen des gemeinsamen Webinarprogramms der Handwerkskammern Baden-Württemberg, des Projekts Digitallotse und von Handwerk International

Termin: Montag, 25. März 2019 16:00 – 17:00 Uhr  / mit Dieter Faude 

Ort: Online

Anmeldungen hier

Über Ihre Teilnahme würde ich mich sehr freuen.

COBOT – Symbiose von Mensch und Roboter

Die Konradin Mediengruppe „Automations Praxis“ hat es geschafft eine Seite rund um das Thema COBOTS zu kreieren, auf der erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik auf einen Blick zu finden sind.

Auf dieser Landingpage von Automations Praxis finden Sie ebenso einen Artikel von Dieter Faude, in dem 10 Tipps für die richtige und sichere Cobot-Anwendung erläutert werden „Was bei der Cobot-Einführung zu beachten ist„.

DEN einen sicheren Cobot oder DIE eine sichere Sensorik, die alle möglichen Fälle hinsichtlich der Sicherheit von kollaborativen Roboteranwendungen abdeckt, gibt es nicht. Daher muss man bei der Umsetzung von Cobot-Anwendungen überlegt vorgehen. Ohne eine entsprechende Risikobeurteilung geht gar nichts…

Viel Spaß beim Durchstöbern.

CE-Kennzeichnung

Cobot Consulting erstellt für Sie als externer CE-Beauftragter Ihre CE-Dokumentation oder steht Ihnen auf Wunsch als Berater zur Seite.

Die CE-Kennzeichnung – oder auch EG-Zeichen – ist ein Begriff für „Europäische Gemeinschaft“ und ist 1995 in Kraft getreten. Diese CE-Kennzeichnung in Verbindung mit der EG-Konformitätserklärung ist jedoch kein Qualitätssiegel, sondern ein Zeichen mit der zum Ausdruck gebracht wird, dass der Hersteller die Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an das von ihm vertriebene Produkt kennt und dass dieses Produkt auch mit allen EU-Richtlinien konform ist.

Vielen Herstellern und Betreiber ist nicht bewusst, dass auch bei optimierten oder bereits CE-zertifizierten Einzelmaschinen, die zu einer Gesamtheit von Maschinen zusammengefügt werden, ein erneutes Konformitätsbewertungsverfahren einschließlich der CE-Kennzeichnung durchgeführt werden muss.

Das Consultteam befasst sich kontinuierlich mit den oben beschrieben EU-Richtlinien. Sie können für Ihre CE-Kennzeichnung auf unsere Erfahrung und unser Expertenwissen für die Maschinenrichtlinie und Niederspannungsrichtline bauen. Nutzen Sie unsere Hilfe zur Fehlervermeidung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und erhöhen Sie die Effizienz und Qualität Ihrer Prozesse.

Durch die Umsetzung mittels der Software Safexpert von IBF erhalten Sie für Ihr Produkt eine effiziente Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100. Mit uns können Sie sich sicher sein, dass Ihre Maschinen und Anlagen Schritt für Schritt die EU-Richtlinien erfüllt und dass für etwaige Überprüfungen durch die Behörden eine entsprechende technische Dokumentation vorhanden ist.

Risikobeurteilung

Risikobeurteilungen bestehen aus Festlegung der Grenzen der Maschine, Risikoanalyse, Risikobewertung sowie Festlegung von notwendigen Schutzmaßnahmen und damit die Erfüllung der Maschinensicherheit.

Risikobeurteilungen von Maschinen und Anlagen können sehr komplex werden. Viele Firmen fühlen sich von der Aufgabe eine solche Risikobeurteilung zu erstellen überfordert und möchten nicht riskieren, Gefahren übersehen zu haben, somit Unfälle zu verantworten oder die CE- Konformität nicht zu erhalten, denn ohne eine solche Kennzeichnung dürfen Maschinen und Anlagen nicht betrieben werden.

Um Unfälle zu verhindern und Risiken zu minimieren, integriert Cobot Consulting bereits im Konstruktionsprozess Sicherheit in neue oder modifizierte Maschinen durch eine frühe Bestimmung von Risiken. Die Gewährleistung der Sicherheit von Maschinen ist eine iterative Aufgabe, welche auch durch die Verwendung von Safexpert ausreichend gegeben ist. Die hier zugrunde gelegte Maschinenrichtlinie 2006/42/EG beschreibt das iterative Verfahren der Risikobeurteilung und Risikominderung:

  • Grenzen der Maschine bestimmen
  • Gefährdungen ermitteln
  • Risiken abschätzen
  • Risiken bewerten
  • Gefährdungen ausschalten oder ausreichend mindern

Diese Forderungen decken sich mit den harmonisierten europäischen Normen EN ISO 12100:2010 und EN ISO 13849-1.

Nach diesen Vorgaben arbeitet Cobot Consulting seit mehr als 15 Jahren mit Safexpert.

Biomechanische Messungen

Biomechanische Messungen werden unter Voraussetzung der biomechanischen Grenzwerte – entsprechend der Schmerzschwelle des Menschen, die für insgesamt 29 Körperlokalisationen bestimmt wurden – nach ISO TS 15066 vorgenommen.

Bei einer Anwendungslösung mit Mensch-Roboter-Kollaboration oder Kooperation (MRK) – also ohne trennende Schutzzäune – lässt sich ein Kontakt miteinander nicht ausschließen. Daher müssen bei einem MRK Arbeitsplatz für einen sicheren Betrieb mögliche Kollisionskräfte geprüft und begrenzt werden.

Die Umsetzung solcher Messungen nimmt Cobot Consulting mit dem KMG-500 KOLROBOT von GTE vor. Der KMG-500 ist ein dynamisches Kraftmessgerät für die Überprüfung von Impuls- und Klemmkräften an kollaborierenden Robotern und basiert auf der bewährten Kraftmess-Technologie der Automatiktür- und Torbranche. Die Intuitive Bedienung, der mechanische Überlastschutz und der interne Speicher für 500 Einzelmessungen macht den KMG-500 KOLROBOT von GTE zum perfekten Hilfsmittel um biomechanische Messungen durchzuführen.

Zur Erfassung der Druckverteilung werden die Fuji® PreScale Folien eingesetzt. Die Fuji® PreScale Folien ändern ihre Farbe in Abhängigkeit des aufgebrachten Druckes. Mittels eines kalibrierten Scanners werden diese über eine PC-Software komfortabel ausgelesen und ebenfalls ausgewertet

Sie erhalten bei Beauftragung von Cobot Consulting mit den biomechanischen Messungen immer ausführliche Messprotokolle mit Kurvendiagramme.

Durch absolutes Expertenwissen von mehr als 10 Jahren im Bereich der MRK Applikationen, enge Kontakte zur BGHM (Arbeitskreise) und des IFA Institut, können Sie sich auf uns verlassen.

Technische Unterlagen

CE konforme Betriebs-, Reparatur-, Service- und Bedienungsanleitungen sind zentrale Informationsquellen für die Nutzer und helfen diesen, ein Produkt sicher und bestimmungsgemäß zu verwenden.

Schriftliche Anleitungen zum Benutzen eines Gerätes oder Bedienen einer Maschine sind Bestandteil der Technischen Dokumentation. Sie werden als Betriebsanleitung von der EU-Maschinenrichtlinie/ – verordnung und als Gebrauchsanleitung vom Produktsicherheitsgesetz gefordert.

Diese CE konforme Betriebs-, Reparatur-, Service- und Bedienungsanleitungen bzw. -Handbücher benötigen den selbigen Qualitätsanspruch und der Sorgfalt, wie man sie auch dem Konstruktionsprozess und der Konformitätsbewertung widmet, was Laien oft an ihre Grenzen bringt.

Cobot Consulting erstellt für Sie in deutscher Sprache die an die Anforderungen der Maschinenrichtlinien und Bedürfnisse der Nutzer angepasste Betriebs- und Bedienungsanleitung mit klaren Strukturen und nachvollziehbaren Gliederungen sowie Visualisierungen wie Abbildungen und Grafiken zum besseren Verständnis komplexer Vorgänge.

Eine optimal erstellte Betriebs- und Bedienungsanleitung ist nicht nur die Voraussetzung für die Inbetriebnahme einer Maschine, sondern Sie sorgen mit ihr auch für unmissverständliche Handlungsanweisungen und -empfehlungen aus Sicht des Nutzers bzw. Maschinenbedieners.

Mit Hilfe der Software Safexpert erstellt das Consultteam CE konforme Anleitungen und Handbücher – und das immer mit tagesaktuellen harmonisierten europäischen Normen.

Roboterstoß- Berechnung

Klemmkräfte über eine messbare Zeit können beim Stoß auf einen beweglichen Körper nicht entstehen, wohl aber beim Stoß auf eine feste Messanordnung, wenn der Antrieb des Roboters nicht abgeschaltet wird.

Ein weiter laufender Antrieb bewirkt einen zusätzlichen Kraftstoß und eine Impulsänderung, die in den Formeln ISO/TS15066 nicht berücksichtigt ist.

Wenn eine Messeinrichtung fest montiert ist, entsprechen die gemessenen Kräfte damit immer dem Stoß auf eine feste elastische Wand. Diese Messwerte (Rohdaten) müssen also in geeigneter Form auf die reale Situation eines beweglichen Stoßpartners umgerechnet werden, siehe Berechnung…

Gerne können Sie die komplette Berechnung kostenfrei anfordern.